1795

Juchhöschlößchen

Huldigungsfest Juchhöschlößchen

Juchhöhschlößchen. 1795 – 1797 erbaut. In der Hauptachse schloß sich am Berghange ein Weinberg an. Das Weinberg- und Parkgelände umgab eine Plänermauer.
Im Oktober 1848 übernahm der Sohn Arthur von Burgk das Schlößchen von seinem Vater.
Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte eine Umgestaltung für mehrere Wohnungen, später Nutzung als Feierabendheim bis August 2000.

Dieser Beitrag wurde unter Chronik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.