1859

Lucknerkapelle

Lucknerkapelle – Steinmetzmeister Krell

Lucknerkapelle. In dieser Kapelle sind seit 1859 fünf Familienangehörige der Gräflich von Lucknerfamilie
aus Altfranken beigesetzt. In der Gruft liegen neben dem Roten Grafen Nicolaus Rudolf
Gustav Alfred Felix von Luckner die Eltern , Minna von Luckner, geborene von Reichenbach
und ihr Mann Graf Joh. Heinrich Wilhelm von Luckner, sein Bruder Graf Nicolaus Alfred
Christian Arthur von Luckner und die Frau vom Roten Grafen, die Gräfin Mathilde von Luckner.

Anfang 2000 liefen die Restaurierungsarbeiten an dieser Kapelle. Die Treppe, das Zinkdach, die Sandsteinfassade und die bleiverglasten Fenster konnten mit über 80 000,- DM wieder instand gesetzt werden. Noch sind Innenbemalung, der kleine Altar und der Fußboden in Ordnung zu bringen. Über 30 000,- DM sind noch notwendig, um die Rekonstruktion abzuschließen. Bitte helfen Sie mit!

Steinmetzmeister Krell stiftete das Kreuz (Hintergrund) und erneuerte vollständig das Ecktürmchen an der Nord-Ostseite der Lucknerkapelle.
Steinmetzmeister Krell neben seinem Meisterstück am 25. 6. 2001

Dieser Beitrag wurde unter Chronik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.